Das Unternehmen AZ Armaturen blickt 2013 auf 50 Jahre Firmengeschichte zurück. AZ liefert Industriearmaturen für Produktions-anlagen in der Chemie, Petrochemie, Kernkraftwerke, Pharmazie und Papierindustrie, sowie für die Lebensmittel-produktion, Meerwasserentsal-zungsanlagen und viele andere Anwendungsgebiete.

Gegründet wurde das Unternehmen 1963 von Dipl.-Ing Gerhard Wisser. Von Anfang an spezialisierte er sich auf weichdichtende, totraumfreie Kükenhähne und auf Sonderlösungen in Industrieanlagen. Zusammen mit den Kunden wurden neue Armaturentypen für wirtschaftlichere Produktionsanlagen entwickelt. Mit größeren Durchmessern bis DN600/24“ sowie höheren Drücken bis PN160/ Class1500 und innovativen Produkt-entwicklungen reagierte man auf die steigenden Anforderungen der Industrie.

Weitere Produktimpulse durch den Einsatz neuer Werkstoffe und innovativer Produktionsverfahren sind die Bausteine des Unternehmenswachstums. So produzierte AZ Mitte der 1970er Jahre als Erster FEP/PFA-ausgekleidete Armaturen im Transfer-Moulding-Verfahren. Auch verschiedene Produktpatente z.B. für Probenahmesysteme, unterstreichen das hohe Niveau der Entwicklungsingenieure bei AZ.

Das umfassende Programm an metallischen Kükenhähnen, Schaugläsern sowie ausgekleideten Küken-/Kugelhähne, Klappen, Filter, und Rückschlagventilen ist nur ein Teil des Produktportfolios. In den letzten Jahren sind insbesondere die Systemangebote für Probenahme-stationen, Regelhähne, Automatisationen und umfangreiche Sonderanfertigungen die Verkaufs-schwerpunkte.

„Wir möchten für unsere Kunden kompetenter Ansprechpartner für höchste Ansprüche sein“ so Dipl.-Ing. Jörg Wisser, geschäftsführender Gesellschafter der AZ-Gruppe seit fast 20 Jahren. Er hat die von seinem Vater begonnene Produktionspolitik konsequent weitergeführt: AZ ist Spezialist für technisch anspruchsvolle Sonderarmaturen.

Diese Strategie erforderte den Aufbau internationaler Vertriebs-strukturen und Produktionsstätten, um den Kunden in die Zukunftsmärkte folgen zu können. AZ produziert heute an vier Standorten. Neben dem Hauptsitz in Mönchweiler/Deutschland wird in Brasilien, Südafrika und China mit insgesamt 350 Mitarbeitern produziert. Diese Globalisierung wird in den nächsten Jahren weitergeführt.

Unsere Jubiläumsausgabe „50 Jahre – Partner für höchste Ansprüche“ als PDF zum herunterladen:

Download

< Zurück